Wer ist der Paria?

Paria - geformte, wilde Hunde, die wie Wölfe des Rudels jagen und leben. In der Regel ist es in der Regel für Essen nachts. Wenn der Hunger ist, wachsen sie und nachmittags, fangen und Mäuse, füttern Müll auf Müll. Die meisten von ihnen kommen aus Nordafrika und Südasien. Dies sind die primitiven Arten von wilden Hunden verschiedener Herkunft. Im Erscheinungsbild zeichnen sie sich durch eine sehr starke Vielfalt (ähnlich borzoförmig, Waben, shepherd-förmiger usw. Arten moderner Rassen) aus. Einige führen ihren Stammbaum aus alten primitiven Rassen, andere sind in späteren Zeiten wild. In jedem Fall werden diese domestizierten Hunde und ihre Reihen ständig von inländischen Hunden aufgefüllt. In einigen Bereichen führen sie einen halben Wasserlebenstil - dies sind "Docks", die auf der ganzen Welt bestehen.

Allgemeine Merkmale: mittelhöhe, lebungsgewicht 25 - 30 kg, hängende Ohren in Welpen und stehend in Erwachsenen. Wilde Hunde (in der Regel kurzhaarige, rote, schmutzige gelbe, braunbraune Anklage) waren zu Beginn des letzten Jahrhunderts in Griechenland, Ägypten, Spanien, der Türkei, in den Balkanen und anderen Regionen üblich.

Ein Begriff, der weithin auf der ganzen Welt verwendet wird Als Titel Bedecken Sie mehrere verschiedene Arten von Hunden mit einer Generalgemeinschaft - das "Hund-Faria".

Menschen aus der ganzen Welt behalten Hunde als Wachen, Satelliten und Jäger seit mehr als 10.000 Jahren, ab den ersten Tagen, als Hunde in Siedlungen für Wärme, Sicherheit und Lebensmittelabfälle fließen begannen. Im Laufe der Zeit sind die meisten dieser Hunde aufgrund selektiver Reproduktion und aktive Zähmungsversuche von ihrem wilden Stammbaum vollständig domestiziert und entfernt. Einige Rassen und Hundearten haben sich jedoch nie vollständig in eine gemeinsame Domestizierung bewegt und blieben an der Peripherie des inneren Lebensstils; Geographisch in der Nähe von Siedlungen und den vorteilhaften Vorteilen von ihnen leben, nicht vollständig domestiziert. Dies sind Hunde, die als Paria-Hund bekannt sind, was ein wissenschaftlich anerkannter Begriff ist.

Hundexperten klassifizieren in der Regel verschiedene Arten von Landrassa-Hunden als Hunde-Isoys aufgrund ihres besonderen Evolutionswegs zusammen mit den Menschen. Dies bedeutet, dass dieser Begriff auf bestimmte Arten von Hunden angewendet werden kann, unabhängig davon, ob sie oder semidisch sind oder domestiziert werden.

Einige Rassen von Hunden zeigen eine ausgeprägte Neigung des Lebens auf der Straße, und domestizierte Hunde werden schnell in die Art von Paria zurückgegeben, wenn sie sie nicht aufhalten.

Fast alle Paria-Hunde verbinden exzellente Jagdeigenschaften, die ihnen helfen, in einer wilden oder halbtägigen Umgebung zu gedeihen, in der das Essen nicht verfügbar ist.

In den USA hat der kombinierte Kindergarten-Club eine bestimmte Gruppe mit dem Namen "Sighthund and Pariah Group", die alle folgenden Rassen beinhaltet Home Pari:

  • Afghanische Borzaya.
  • Azavak
  • Basenji.
  • Khananischer Hund
  • Carolina-Hund
  • Polnische Borzaya.
  • Ungarische Borzaya.
  • Ibiza Borzaya (PODTEKO IBIENKO)
  • Irischer Wolfshund
  • Pharao-Hund
  • Rhodesian Ridgeback.
  • Schottischer Hirschhund (Dirhaun)
  • Salvages (arabische Borzaya)
  • Hounds

Aber nicht jede Jagdrasse gilt als Paris.

Wilde und domestizierte Paria:

Indischer Parium-Hund

Foto vom kostenlosen Internetzugang

Foto vom kostenlosen Internetzugang

Der indische Hund-Paria ist vielleicht der berühmteste der Rassen von Hunden und ist auf dem indischen Subkontinent weit verbreitet. Sie sind ein Ureinwohner-Hundelandrace, auch als Hundeheim oder Pye bekannt, und es ist in den größten Mengen, die in ländlichen Dörfern und auf den einfachen Standorten leben. Hübsche indische Straßenhunde, die in allen großen Städten Indiens gefunden werden.

Khananischer Hund

Foto vom kostenlosen Internetzugang

Foto vom kostenlosen Internetzugang

Der Khananan-Hund ist eine Rock-Rasse, die auch im Land häufig unterstützt wird, und ist weltweit, darunter auch in Großbritannien, zu finden. Sie sind Angehörige für den Nahen Osten und insbesondere den alten Kanaan oder den modernen Israel und sind ein nationaler Hund Israel.

Der khananische Hund erhielt 1953 in Israel offizielle Anerkennung in Israel und begann, 1970 als britischer Canine Club als wegweisender Hund anerkannt zu werden. Dies ist zwar kein sehr häufiges Spektakel in Großbritannien. Sie können jedoch auf Verkauf britischer Züchter finden.

Hund Carolina.

Stock Foto Aus dem Internet genommen

Stock Foto Aus dem Internet genommen

Carolinas Hund ist auch als amerikanischer Dingo genannt sowie das andere Hundezuchtlandrace, das in den 1970er Jahren in isolierten Bereichen Südostamerika entdeckt wurde. Obwohl sie nicht in großen Mengen in Großbritannien präsentiert werden und nicht vom britischen Kennel-Club des Breed-Standards anerkannt werden. Carolina Dog wird von der American Association seltener Rassen und dem gemeinsamen Verein von Baumschulen anerkannt.

Ding Dingo.

Foto vom kostenlosen Internetzugang

Foto vom kostenlosen Internetzugang

Unterschiedlich mit mittlerer Größe - bis zu 30 kg, hellrot, ziegelbraune Farbe. Es ist in zwei Arten von australischen Asiaten unterteilt. In Australien - dem einzigen Raubtier. Jagd mit Flocken, greife ein Känguru, kleineres Spiel an.

Kontrollieren Sie die Anzahl der Kaninchen, die ihr Menü bilden. Wegen der Tatsache, dass sie keine Feinde haben, steigt die Bevölkerung von Zeit zu Zeit an. Es ist erforderlich, ihre Anzahl zu steuern.

Es gibt viel Halbzucht auf dem Kontinent. Tritt oft mit Haustieren mit Haustieren auf. Diese Personen zeichnen sich durch die Tatsache aus, dass der Gavkut kann.

Wildhunde knurren und behandelt und behandelt, aggressiv. Erwachsener Hund ist nicht gezähmt. Sogar seinen Welpen nehmen, ist es sehr schwierig, eine gemeinsame Sprache zu finden.

Diese Art ist in Asien verbreitet. Sie können sich treffen - Thailand, Guinea, Indonesien, Laos, die Türkei, Balkan. Ein Nachtleben führen. Hunt Sterys. Wohnt in Höhlen, Nonora, Dickets von Bäumen, in der Nähe von Reservoirs. Asiatische Ansicht der Größe weniger.

Gesang neuer Guinea-Hunde

Foto vom kostenlosen Internetzugang

Foto vom kostenlosen Internetzugang

Dies ist ein Verwandter des wilden Dingo. DNA wurde installiert. Es ist nicht bekannt, wie sie auf der Insel vom Festland fielen. Sie haben externe Ähnlichkeiten, unterscheiden sich jedoch in der Größe. Darüber hinaus machen Guinean Hunde Klänge, die dem Singen ähnlich sind.

Sie schrieben im 16. Jahrhundert über sie. Die Studie nahm in den 50 Jahren des letzten Jahrhunderts auf. In den Bergen wurden mehrere Personen erwischt und in den Zoo in Australien gestellt, um zu erkunden. Es wurde festgestellt, dass sie leicht tendenziell zur zähmen, wohlwollenden, sie kommen gut mit Menschen aus.

Die Arbeit begann mit der Umwandlung einer wilden Art in eine vollwertige hausgemachte Art. Heute ist es in vielen Ländern anerkannt. In den zwanzigsten Dickers enthalten. An Orten des Ursprungs leben sie bisher mit Schwärmen.

Bakak Hund von der Insel Sumatra

Foto vom kostenlosen Internetzugang

Foto vom kostenlosen Internetzugang

Einer der uralten. Nicht von der cynologischen Welt anerkannt. Der zweite Name ist Bakak Spitz. Dies ist eine Wache, ein Jagd-Snack eines kleinen Wachstums von bis zu 40 cm. Wir haben gelernt, die Treppe zu erklimmen, da viele Häuser auf Pfähle hoch von dem Boden gebaut werden, um Überschwemmungen während der Stürme zu vermeiden.

Bataki für die Zuchtarbeit. Tiere, die schlecht gejagt hatten, konzentrierten sich und gegessen und ließen das Beste. Die Hauptfarbe-Gamut ist Rothaarige.

Afrikanischer stiller Hund:

Stock Foto Basenji vom kostenlosen Internetzugang

Stock Foto Basenji vom kostenlosen Internetzugang

Auf dem schwarzen Kontinent gibt es eine Rasse des Basenji, die vom Parlament aufgetreten ist. Sie lebten im alten Ägypten. Die Überreste von Tieren finden sich unter den Bestattungen.

Erinnert sich extern erinnert Dingo. Es hat lustige Falten auf der Stirn. Bezieht sich auf Hunde, die sich nicht stören. Wie alle wilden Tiere ist es schwierig, trainieren zu lernen.

Paria in den ehemaligen Ländern der UdSSR.

Dies ist ziemlich Nachkomme der ehemaligen Hunde, die wild und verwirrt sind.

Ein wilder Hund, wie ein Wolf, wird niemals zu Hause sein, mit der geringsten Aggression von der Seite, Angriffe zuerst angreift. Innerhalb der Stadt kann Kriegshunde untereinander führen. Schlachten sind blutig.

Auf der ganzen Welt kämpfen mit dieser verschiedenen Wege. Es gibt Unterkünfte, wo sie sterilisiert, behandelt werden, besonders aggressives Schlafen ...

Aber solche Hunde bleiben "gefärbt", und sie sind nicht zusammen mit einer Person (dh im Yard, Apartment) an das Leben angepasst, ärglich sind sie ungläubig, feige aggressiv und streben immer zu fliehen.

1 Stück des Caria-Hundes im Tierheim

2 Teil des Caria-Hundes im Tierheim

Hund Parium Home.

P. Wenn jemand mehr über diese Art von Hunden weiß, teilen Sie an den Kommentaren, dass ich dankbar bin;)

Und viel Glück und einen guten Tag!

Leave a Reply

Close